Wallfahrt „Maria Trost zu Brünnl“ in Sinsheim

Kategorie
Wallfahrten
Datum
07.08.2022

Wallfahrt „Maria Trost zu Brünnl“ in Sinsheim am 7.August 2022

Alte Heimat - Neue Heimat : Heimat im Glauben, unter diesem Motto findet am Sonntag, den 07. August 2022 die Wallfahrt zum Gnadenbild „Maria Trost zu Brünnl“ in der Stadtkirche St. Jakobus in Sinsheim statt.

Zwei besonderen Jahrestage wird bei dieser Wallfahrt gedacht, 75 Jahre Vertreibung und 70 Jahre Wallfahrt in Sinsheim. Nach dem Kriegsende begann die systematische Ausweisung der Deutschen insbesondere aus der Tschechoslowakei. Über 220.000 Heimatvertriebene kamen damals bis 1949 nach Württemberg-Baden. Davon kamen in Sinsheim 1946 18 Transporte aus der CSR, Ungarn und Bessarabien mit insgesamt 17.304 Personen an. Es begann die Verteilung der Vertriebenen im Landkreis Sinsheim auf seine 52 Gemeinden. Sinsheim wuchs von 4.101 (Volkszählung 17.05.1939) um 1.318 Vertriebene (Stand 29.10.1946). In der katholischen Pfarrgemeinde in Sinsheim waren 1939 1.200 Gläubige registriert, deren Zahl im Jahr 1946 auf 2.349 gestiegen und bis 1954 auf 2.835 angewachsen ist.
Keiner hat damals „Hier“ geschrien, wenn es darum ging, Vertriebene aufzunehmen. Doch die Widerstände und Ablehnungen verschwanden mit den Jahren und ein gutes Miteinander begann in der neuen Heimat. So sind nun 75 Jahre vergangen und die Vertriebenen sind zu Einheimischen geworden.

Zum 250jährigen Wallfahrtsjubiläum von „Maria Trost zu Brünnl haben sich ehemalige Bewohner aus dem Wallfahrtsort, aus dem Bezirk Kaplitz und aus dem ganzen Böhmerwald zusammengetan und haben 1951 die 1. Wallfahrt in Sinsheim organisiert um die fehlende heimatliche Wallfahrts- und Glaubenstradition weiter zu pflegen. Das Gnadenbild „Maria Trost, Trösterin der Betrübten“ wurde zum Sinnbild für die Sorgen und Nöte der Gläubigen.
Das Gnadenbild ist für alle Gläubigen zu einem Ort geworden, um zur Mutter Gottes zu beten, bei ihr Trost zu suchen und um Fürsprache und Stärkung für das Tägliche zu erbitten. Kerzenlicht brennt am Gnadenbild das ganze Jahr und zeugt von dem Vertrauen zur Gottesmutter.

Diese beiden Jahrestage wollen wir mit einer besonderen Wallfahrt gedenken.

Als besondere Gäste werden aus der Diözese Budweis Mons. Bischof Vlastimil Kročil und aus der Erzdiözese Freiburg der Weihbischof Dr. Peter Birkhofer teilnehmen. Mit ihrer Anwesenheit bei der Wallfahrt symbolisieren die beiden Bischöfe das Verbindende von alter Heimat zu neuer Heimat, Heimat im Glauben. Ebenfalls wird Militärdekan und Ehrenkanoniker des Bistums Budweis Siegfried Weber an der Wallfahrt teilnehmen.

Der feierliche Wallfahrtsgottesdienst beginnt um 10.00 Uhr.
Nochmals geht eine besondere Bitte an die Fahnenträger aus ehemaligen Heimatpfarreien zur Teilnahme. Der Einzug mit den Pfarrfahnen dokumentiert die Anwesenheit der Heimatpfarrei und ist immer ein bewegender Moment. Deshalb bittet die Arbeitsgemeinschaft alle Heimatpfarreien um Mithilfe. Da wir wissen, dass es immer schwieriger wird Fahnenträger zu finden, würden wir Träger vor Ort bereitstellen. Sollte die Fahne nicht durch einen Überbringer möglich sein, so sind wir sehr dankbar, wenn die Fahne per Post uns zugesendet wird. Die entstehenden Kosten werden voll ersetzt und die Fahnen wieder ordnungsgemäß zurückgesendet

Nach dem Gottesdienst steht das Kath. Gemeindehaus „St. Josef“ offen und wird die Wallfahrer in gewohnter hervorragender Weise mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen versorgen. Natürlich ist auch für die durstige Kehle das entsprechende Getränk vorhanden. Der heimatliche Plausch wird wieder in froher und geselliger Runde stattfinden.

Die Arbeitsgemeinschaft zur Erhaltung der Wallfahrt lädt sie alle zu dieser besonderen Wallfahrt recht herzlich ein.

Am 17. Juli wird der Wallfahrtschor ein Marienliederkonzert um 17.00 Uhr in der Stadtkirche St. Jakobus geben. Er wird eine Auswahl von Marienlieder aus den fast 25 Jahren seiner Mitwirkung bei den Gottesdiensten und Andachten vorgetragen. Auch hierzu herzliche Einladung.

Von Veränderung ist auch die Wallfahrtsorganisation nicht ausgeschlossen. In dem bisherigen Rahmen wird es die Wallfahrt nicht mehr geben. Wie die Wallfahrt in der Zukunft durchgeführt wird, ist noch völlig offen. Deshalb die Bitte an alle Gläubige zur Teilnahme an der diesjährigen, besonderen Wallfahrt.

Bis zum Wiedersehen wünschen wir eine gesegnete Zeit und eine gute Anreise. Bleiben sie gesund.

B. Mayer

Kontaktadresse:
Berthold Mayer Wingertsbergstraße. 34, 74889 Sinsheim
Tel 07261-63700, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Alle Daten

  • 07.08.2022
Zum Seitenanfang