Liebe Leser von „Glaube und Heimat“!

Vor zehn Jahren kam diese Zeitschrift zum ersten Mal zu Euch. Aus der alten geliebten Heimat vertrieben, in der neuen Umgebung noch nicht heimisch geworden, war diese Zeitschrift Euch allen mehr als nur ein schlichter Gruß, der Euch an die alte Heimat erinnern sollte. Darin meldeten sich ja Euere Seelsorger aus der alten Heimat, um Euch in Euerer Verlassenheit, in der neuen doppelt hart empfundenen Diaspora Trost und Halt aus dem heiligen Worte Gottes zu schenken. So war dieses Blatt Euch immer ein Gruß aus der alten teuren Heimat und wurde immer mehr ein Stück Heimat, das zusammenhielt, Euch Mut und Vertrauen gab in schweren Stunden, Euch im Glauben und in der Liebe zu Gott und dem Nächsten festigte. Und was Euere Seelsorger Euch daneben an irdischer Hilfe, an Beratung und Weisung zuteil werden lassen konnten, das habt Ihr gewiss immer dankbarst aufgenommen.

Zehn Jahre lang hat diese Zeitschrift ihren wertvollen Dienst geleistet. Möge sie unter der Mithilfe Gottes Euch allen auch weiterhin Kraft und Trost spenden, Euch festigen im heiligen katholischen Glauben. Mit diesem Wunsch für die Zeitschrift verbinde ich Euch alle den innigen Segensgruß: „Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch allen!“

Rottenburg (Neckar), den 21. Februar 1959

Carl Joseph
Bischof

Zum Seitenanfang