Eine Reise durch Gedenktage und Heiligen Feste im August.

Liebe Freunde von Glaube und Heimat, liebe Landsleute!
Wir befinden uns wieder in der Ferien- und Reisezeit. Tausende oder gar Millionen sind unterwegs zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Viele haben schon im Winter Prospekte, Kataloge und Anzeigen studiert, um die Reisewelt zu erforschen und die richtige Traumreise zu finden. Soll es ein traumhafter Badeurlaub am zauberhaften Strand, eine Städtereise nach Venedig, Rom, Prag, London sein, oder genießen Sie ihre Freizeit im romantischen Schwarzwald, Bayerwald, Böhmerwald, Riesengebirge? Die Auswahl ist groß. Auch eine Kreuzfahrt auf einem eleganten Traumschiff mit vollem Programm lässt uns schöne Küsten, versteckte Buchten und pulsierende Hafenstädte entdecken.
Für viele sehr reisefreudige bedeutet Reisen ist Leben  oder mit einem Goethezitat gesagt: “Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.” - Das Thema Reisen ist schier unerschöpflich. - Ich möchte Sie noch einladen zu einer Reise durch den Monat August und dabei die Feste der Heiligen zu betrachten.
31 Tage gehören zum 8. Monat des Jahres. Seinen Namen hat er vom römischen Kaiser Augustus (der Ehrwürdige, Erhabene) 63 v. bis 14 n. Chr. Während seiner Regierungszeit gab es keine kriegerischen Auseinandersetzungen im röm. Weltreich. Sieges- und selbstbewusst benannte er den bisherigen Sictilius nach sich selber. Wie Pilatus ins Credo, so kam Augustus ins Weihnachtsevangelium, und in den Kalender. - Ein paar Gedenktage und Feste im August wollen wir nun gleichsam ansteuern.
Den Anfang macht der Hl. Alfons Maria von Liguori, ein Ordensgründer, Bischof und Kirchenlehrer. Vor 275 Jahren gründete er die Kongregation des allerheiligsten Erlösers (Redemptoristen /CSsR). Er lehrte die barmherzige Erlöserliebe Gottes, die den Menschen neuen Mut zum Streben nach Vollkommenheit geben sollte. Am 1.8.1787 ist der hl. Alfons zu Pagani, er ist bei Neapel verstorben. In seinen fast 91 Jahre verfasste er über hundert religiöse Schriften. Seine Moraltheologie und seine Unterweisungen für Beichtväter haben bis heute einen großen Einfluss ausgeübt. Die Klöster der Redemptoristen/innen sind geistliche Zentren weltweit und in Bayern und Böhmen z.B . in Gars a.Inn, Cham/Opf., auf dem Hl. Berg in Pribram. Auch der hl. Johannes Nepomuk Neumann aus Prachatitz wurde 1840 Redemptorist, um der Einsamkeit zu entfliehen und in einer Gemeinschaft von Mitbrüdern unterstützt zu werden. Der hl. Clemens Maria Hofbauer aus Taßwitz/Südmähren (1751-1820) wurde in Rom Redemptorist und wirkte in Warschau und in Wien. Als Mann mit dem “Apostelkopf” gilt er als “Apostel Wiens.” “Die Zeit ist soviel wert wie Gott selbst, weil man in einem Augenblick verloren gehen und in einem anderen Augenblick Gott selbst gewinnen kann “ (C . M . H . ).
Am 2.8. kommen wir zu Maria von Portiunkula in Assisi. Dort hörte der hl. Franziskus eine Stimme, die zu ihm sprach: “Franziskus gehe hin und stelle mein Haus wieder her, das ganz zerfällt, wie du siehst.” Diese Worte nahm Franziskus wörtlich, und begann das verfallende Marienkirchlein zu renovieren. Der Papst gewährte darauf den Besuchern dieses Kirchleins einen Ablass, der auch heute noch in den Pfarrkirchen am 2.8. oder dem darauffolgenden Sonntag unter bestimmten Bedingungen gewonnen werden kann. Weitere Gedenktage sind der 4.8. hl. Johannes Maria Vianney, Pfarrer von Ars, (1786-1859): Er erweckte die verwahrloste Pfarrei zu neuem Leben. Er gilt als frommer und eifriger Seelsorger. “Zieh einen Fisch aus dem Wasser: er wird nicht leben können. Das ist der Mensch ohne Gott.” (J.M.V.).—Nun kommen wir zur Weihe der BASILIKA SANTA MARIA MAGGIORE, “MARIA SCHNEE”. Sie steht auf dem Esquilin in Rom. Ein wunderbarer Schneefall im August zeigte an, wo die Kirche gebaut werden sollte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche immer mehr umgestaltet und ausgeschmückt . Sie beherbergt einige Kostbarkeiten, unter dem Papstaltar einen Schrein mit fünf Brettern der Krippe in Bethlehem, eine alte Ikone , das Gnadenbild “Maria Salus populi Romani.”. Eine Kopie davon sandte Pabst Pius V. den Jesuiten von Ingolstadt. In Bayern gibt es noch weitere 12 Maria-Schnee-Bilder.
Auch in Bergreichenstein im Böhmerwald wird das Patrozinium Maria Schnee gefeiert mit deutsch - tschechischen Gottesdiensten, Konzerten, einer Prozession von der Wallfahrtskirche zur Stadtpfarrkirche, einem Pontifikalamt, Andacht mit Segen, einem Jahrmarkt und was sonst noch zu einer typischen Wallfahrt in Böhmen gehört.

Am 6.8. ist das Fest Verklärung des Herrn. Die Erinnerung an dieses Ereignis lebt in den Schriften des Neuen Testamentes weiter. Vor 550 Jahren hat es Pabst Kallistus III. allgemein vorgeschrieben.
Der 6.8.1945 ist ein Gedenktag der Neuzeit, damals fiel die erste Atombombe auf Hiroshima.
Am 9.8. gedenken wir der Hl. Edith Stein (“TERESA BENEDICTA A CRUCE) . Ordensfrau, Märtyrin, Schutzpatronin Europas. Sie ist 1942 im Konzentrationslager verstorben.
Am 14.8.1941 opferte Maximilian Kolbe im KZ in Auschwitz sein Leben, stellvertretend für einen jungen polnischen Familienvater.
Am 10.8. ist das Fest des HL. Laurentius, D i a k o n und Märtyrer in Rom. Er sollte dem röm. Kaiser Valerin die Schätze der Kirche ausliefern. Dazu brachte er einen Trupp Bettler zum Kaiser und erklärte: “Das sind die schätze der Kirche!”.
Um den 10.8. kommt es zu einem gehäuften Sternschnuppenfall, da unsere Erde die herumfliegenden Trümmer eines ehemals explodierten Himmelskörpers kreuzte. Diese verglühen in der Erdatmosphäre.
Das wohl bekannteste Marienfest in Bayern und auch in unserer alten Heimat ist der “Große Frauentag“ am 15.August. Er wird in allem Marien Wallfahrtsorten gebührend gefeiert. Das Hochfest MARIENS AUFNAHME IN DEN HIMMEL - Maria Himmelfahrt ist das älteste Marienfest.
Am 1.11.1950 hat Papst Pius XII. die seit altershehr vorhandene Lehre und Glaubensüberzeugung feierlich bestätigt, dass Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde.
Bei der Kräutersegnung am 15.8. heißt es: “Segne diese Kräuter und Früchte die wir gesammelt haben. Heile, was krank ist. Richte auf, was darniederliegt. Schenke uns die Vollendung, die du Maria gegeben hast.” -
Nun beginnt der Frauendreißiger; die Tage zwischen Maria Himmelfahrt und Maria Namen (12.9.). Der Monat August geht bald zu Ende. In Böhmen und Mähren endet dann die Ferienzeit und bald auch in Bayern.

Eine gute Reise durch den August und eine gesegnete und glückliche Zeit,
wünscht Ihnen mit heimatlichen Grüßen

Ihr Josef  Wierer, Pfr.i.R. , Aug.2007, Bad Kötzting

Zum Seitenanfang