Gerhard Spöckl

Pfarrer
Gerhard Spöckl

Geistliches Wort - 04|2018

Ostern ist immer etwas Besonders

Liebe Leserinnen und Leser,
vor ein paar Tagen war ich in der Einkaufsmeile einer größeren Stadt, um ein paar sommerliche Kleider zu kaufen, in meiner Küche riecht es ganz nach Ostern. Aber ist das wirklich schon Ostern?

An Ostern feiern Christen das Fest des Lebens miteinander. Jesus ist auferstanden. Er lebt und will mir das jeden Tag neu zeigen. Natürlich – einen echten Beweis, denn kann ich Ihnen auch nicht geben. Das muss ich glauben. Ich selber versuche es aber damit zu verstehen, dass die Liebe zu meiner Familie auch nicht zu verstehen ist. Auch das kann ich nicht beweisen. Aber ich kann den anderen einfach an mich heranlassen und werde dann spüren: Da gibt es Menschen, die mich einfach nehmen wie ich bin. Mehr ist eigentlich gar nicht notwendig, um das Geheimnis der Liebe zu entdecken.  
Mehr brauche ich eigentlich auch nicht zu tun, um Jesus zu erfahren. Ich muss ihn einfach an mich heranlassen  und werde erfahren, dass ich - egal, wie mein Leben auch ist, von ihm angenommen bin. Keinen Augenblick meines Lebens brauche ich mit einer weißen Weste dazustehen, sondern, wenn ich ihn in mein Leben nehme, dann darf ich immer wieder aufstehen - egal, was auch passiert.

Für mich ist das der schönste Gedanke, den es auf der Welt gibt, denn die Botschaft von Ostern heißt schlicht und einfach: Wenn du wirklich Heimat suchst, wenn du wirklich jemanden suchst, der mit Dir durchs Leben geht, dann lass Jesus in Deinem Leben wirken. Er ist für Dich da –  wie er für die Jünger vor über 2000 Jahren da war!

Mich beeindruckte kürzlich eine wunderschöne Schilderung einer Frau, die erst spät als Erwachsener zum Glauben an Gott gekommen und in der Osternacht getauft wurde. Sie sagte: “Ich war im Leben immer auf der Suche nach dem Sinn im Leben. Es war eine Suche, so deute ich das heute, nach Gott. Das ist einfach das Kostbarste, was es im Leben gibt. Ich bin einfach froh, als Christ Jesus an meiner Seite zu haben.“

Ob es Ihnen vielleicht selbst schon einmal ergangen ist, wie diese Frau, das können Sie nur selbst beantworten. Aber allein das sagt mir: Jesus lebt und ich darf ihn jeden Tag neu begegnen. Er ist auferstanden und diese Gewissheit hilft mir, ein glücklicher Mensch zu sein.

Ein frohes und gesegnetes Osterfest wünsche ich Ihnen

Gerhard Spöckl

 

Zum Seitenanfang