Tomáš Holub neuer Bischof der Diözese Pilsen

Der neue Hirte der Diözese Pilsen ist Geburtsjahrgang 1967 und stammt aus der Diözese Hradec Králové (Königgrätz) Nach seinem Studium, er studierte auch ein Jahr in Salzburg, wurde er 1993 zum Priester geweiht. Er absolvierte ein Aufbaustudium in Rom und am Institut für Theologie und Frieden in Hamburg, das er 2008 mit dem Doktorat abschloss. Nach einer Zeit als Kaplan und Schulseelsorger, wurde er 1996 mit dem Aufbau der Tschechischen Militärseelsorge beauftragt. Er war der erste Militärpfarrer nach der Wende und wurde dann der erste Hauptkaplan als Leiter dieser Institution. Er entwickelte den Plan für ein Pastoralzentrum der tschechischen Militärseelsorge in Luleč (Lultsch) bei Vyškov (Wischau) in Mähren, das er zusammen mit Militärdekan Siegfried Weber und durch Unterstützung der deutschen katholischen Militärseelsorge baulich umsetzen konnte. Im Jahre 2003 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Monsignore, 2008 berief ihn sein Bischof als Generalvikar nach Königgrätz. 2011 wurde Tomáš Holub zum Generalsekretär der tschechischen Bischofskonferenz ernannt, ebenso zum Dekan des Kollegiats Kapitels auf der zweiten Prager Stadtburg, dem Vyšehrad. Jetzt erging am 12. Februar 2016 an ihn der Ruf des Hl. Vaters auf den Bischofsstuhl nach Pilsen. Teile dieser Diözese gehörten bis 1993 zum Bistum Budweis, so z.B die Vikariate Taus sowie Gebietsteile der Vikariate Klattau und Nepomuk.Die Heimatvertriebenen gratulieren Msgr. Tomáš Holub herzlich zu seiner neuen Aufgabe und begleiten ihn im Gebet! Die Bischofsweihe findet am 30. April 2016 in der Kathedrale statt.

Siegfried Weber, Kanoniker in Budweis
Vorsitzender von Glaube und Heimat