Gasthof Millipp, am Freitag (Reformationstag) dem 31.10.2008
Der Mitgliederversammlung ist ein Gottesdienst (09.00 Uhr) in der Friedhofskirche voran gestellt. Vorsitzender Weber, Militärpfarrer und Domkapitular Alois Ehrl (Vertreter des Vorsitzenden) erinnern an Gertrud, Franz und Ernst Irsigler, welche im Jahr 2005 verstorben sind. Auf ihren Gräbern, die in unmittelbarer Kirchennähe sind, werden kleine Blumengebinde abgelegt, waren sie doch außerordentliche Persönlichkeiten des Vereins. In den Dankesworten werden auch jene Berichterstatter und Leser eingeschlossen, die in den letzten vier Jahren verstorben sind.

Vorsitzender, Militärpfarrer Siegfried Weber, eröffnet gegen 10.15 Uhr die Mitgliederversammlung, schildert den Vereinsübergang auf die damals neue Vorstandschaft, in der nur mehr Frau Zeis (Schriftführerin) der Erlebnisgeneration angehörte. Die neue Führung habe es dann doch relativ leicht gehabt, da die Verwaltungskraft Hilde Tomenendal die Vereinsarbeit schon kannte, Erich Schaufler ihm geschäftsführend zur Seite stand und Frau Zeis in ausführlicher Weise die Protokollarbeit erledigte.In den vier vergangenen Jahren sei er mit vielen Fragen und Arbeiten konfrontiert worden. Er dankt seinem Vertreter Domkapitular Ehrl, der die Geschäfte des Vereines führte, als er als Militärpfarrer zwei Auslandsaufenthalte ableisten musste.

Im Anschluss seines umfangreichen Tätigkeitsberichtes ehrt der Vorsitzende Frau Tomenendal für 16 Jahre Verwaltungstätigkeit im Verein und Herrn Franz Kindermann für 14 Jahre Berichterstattung mit der Silbernen Ehrennadel.
Es folgen die Berichte: Protokoll der letzten Mitgliederversammlung durch Frau Zeis, Kassenbericht von Erich Schaufler. Die Kasse sei solide „gefüttert“, noch blieben pro Jahr paar Euro übrig. Letzterer spricht auch vereinsinterne Neuerungen an, wie Beteiligung an den Sudetendeutschen Tagen, Berichterstattererfassung, Ehrenordnung, Kostenminimierung u. a. Franz Kindermann übernimmt als Wahlausschussleiter die Versammlungsführung, dankt der alten Führung und leitet über zur Entlastung der Vorstandschaft. Noch zuvor legt Karl Luksch den Kassenprüfungsbericht vor. Er dankt Frau und Herrn Tomenendal für die professionelle Kassenarbeit.

Nach dem gemeinsamen Mittagsessen wird gewählt. Vorsitzender Siegfried Weber und Vertreter Domkapitular Alois Ehrl werden wieder bestätigt. Für die Schriftführerin Frau Zeis, die sich aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stellt, wird Frau Charlotte Guggeis gewählt. Die Kasse übernimmt Herr Erhard Tomenendal. Neu ist, dass Erich Schaufler, fünftes Mitglied im Vorstand, mit der Wahrnehmung der Aufgabe eines Geschäftsführers beauftragt wird.
 
Die Vorstandschaft wird künftig beraten durch Damen und Herren aus den Bezirken des Verbreitungsgebietes von Glaube und Heimat. Bergreichenstein/Hartmanitz - Frau Helmi Weber, Bischofteinitz – Herr Stefan Stippler, Budweis – Herr Josef Sailer, Kaplitz – vertreten durch den 1. Vorsitzenden S. Weber, Krummau – Herr Franz Kindermann, Neuern – vertreten durch die Schriftführerin Frau Guggeis, Prachatitz – Person wird nachgemeldet und Taus – Herr Karl Plötz. Ebenso wurde Herr Robert Baierl, Redakteur des Vereins, wieder berufen. Die Kasse wird künftig geprüft von den Herren Franz Kindermann und Karl Plötz. Beide Herren waren im Bankenwesen tätig.

Nach der zügig durchgeführten Wahl übernimmt der neue (und alte) Vorsitzende Militärpfarrer Siegfried Weber wieder die Versammlungsleitung. Er dankt der scheidenden Schriftführerin Zeis mit einem Bild und Blumen für ihre jahrzehnte lange Mitarbeit. Ihre Protokolle werden das Archiv von Glaube und Heimat bereichern. Er dankt ferner den ausgeschiedenen Beiräten Harasko, Steininger, Wiltschko und Ullmann, den bisherigen Kassenprüfern Dunzendorfer und Luksch.

Der letzte Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wird lebhaft angegangen. Fehler in den Schrifttexten des letzten Heftes werden angeklagt. Vorsitzender Weber und Redakteur Baierl bitten um Nachsicht. Es ist nicht immer leicht, die Fülle der Berichte, die ja oft zu spät vorgelegt werden, fehlerfrei abzuarbeiten. Eine abschließende Heftkorrektur würde darüber hinaus 600,– € pro Monat kosten.

Der Vorsitzende spricht weitere Handlungsfelder an, wie Bezugspreiserhöhung, Kooperationen mit anderen Heimatzeitschriften, Bildveröffentlichungen, Geburtstagsgratulationen, 750 Jahre Stift Hohenfurth und 60 Jahre Glaube und Heimat. Diese Themen und weitere Vorschläge aus der Mitgliederversammlung werden in die neue Vorstandschaft am Samstag, den 13. 12. 2008 in Schwabach beschäftigen. Ehe der Vorsitzende gegen 14.45 Uhr die Mitliederversammlung beendet, spricht Domkapitular Ehrl die letzte Brasilien-Leserreise an, dankt allen Mitarbeitern des Vereins und wünscht weiterhin eine gedeihliche Arbeit zum Wohle der Heimat.

Ausgabe 12-2008